Nanango – mein erster Song mit bayrischem Text

ja, nach ca. 15 Jahren wohnhaft in Bayern habe ich meinen ersten Song mit bayrischem Text geschrieben, und der heisst auch noch Nanango. Wie ist es dazu gekommen ist- nun, da muss ich ein bisschen weiter ausholen:

Neben meinen Solo-Auftritten als Liedermacher trete ich ja des öfteren zusammen mit Sängerin Corina auf. Wir nennen uns schon seit einigen Jahren „Nanango“, haben auch eine eigene homepage. Nanango ist der Name einer kleinen Ortschaft in Australien, genauer gesagt in der Nähe von Brisbane. Hier wohnt eine Tante von Corina, die wir auch dort schon einmal besucht haben.

Nun, da wir schon öfters gefragt wurden, wie sich unser Bandname ausspricht (Nänängo), hatte ich schon länger die Idee, einen Song mit dem Namen zu schreiben. Dies hat es früher des öfteren gegeben, z.B. den Song Bad Religion von der Band Bad Religion, oder Iron Maiden von Iron Maiden. Nun, jetzt gibt es auch Nanango von Nanango, und wir hoffen, daß weniger Leute fragen werden, wie unser Bandname ausgesprochen wird 🙂

Nun, der Songtitel ist jetzt einigermaßen erklärt – aber was ist mit dem bayrischen Text? Wir haben mit Nanango schon seit einiger Zeit einige Songs mit bayrischen Texten dabei, zum Beispiel „Sommer in der Stadt“ von der Spider Murphy Gang oder  „S’ewge Lem“ von Claudia Koreck. Wir haben schon von einigen gesagt bekommen, daß Corinas Stimme bei den bayrischen Songs besonders gut klingt. Auch von den Publikumsreaktionen spürt man, daß diese Songs besonders gut ankommen. So hat mich der Ehrgeiz gepackt, als Nichtbayer einen Song mit bayrischem Text zu schreiben, natürlich mit bayrischer -sprich Corinas- Hilfe.

Lange Rede kurzer Sinn – hier ist das dazugehörige Video – ich hoffe euch gefällt es:

zum Youtube Clip (externer Link)